zurück

Herzliche Einladung zur Gesprächsreihe „Gemeinsam Kirche sein“ – Volk Gottes in dieser Zeit

Wir alle leben als Christen aus ein und derselben Quelle und sind einander ebenbürtig in Wert und Würde. Ebenbürtig, zusammen mit allen Menschen, in unserer Menschenwürde, der zu dienen Christus uns in der Taufe seine Würde schenkt.
Von daher spricht das II. Vaticanum (1962 bis 1965) mit Entschiedenheit, die allen Menschen gemeinsame Menschenwürde vorausgesetzt, von der gemeinsamen und gleichen Würde aller Getauften. Es hat damit die Fülle des Christseins in der Kirche neu erschlossen und mit einem vertieften Blick auf die Taufe im gemeinsamen Priestertum einen Weg eröffnet, als Gemeinde und als Kirche darauf zu antworten.

Obwohl biblisch grundgelegt, in der Tradition der Kirche nie ganz vergessen, muss man heute beim gemeinsamen Priestertum von einer mittlerweile großen Lücke oder Vergessenheit im christlich-kirchlichen Bewusstsein sprechen. Es wächst jedoch da und dort, wenn auch langsam, – und nicht zuletzt in unserem Erzbistum – die Erkenntnis, dass die Kirche nur durch ein deutliches Mehr an „gemeinsam" sich entschieden erneuern kann. Denn nur ein neues Bewusstsein des einen Volkes Gottes kann die Fülle des Christsein neu erschließen.

Zu einer Gesprächsreihe lade ich Sie herzlich ein, sich über die zentralen Gedanken des gemeinsamen Priestertums aller Gläubigen auszutauschen.

03.02.2022
Gemeinsam Kirche sein – auf der Spur zu einer neuen Kirchengestalt

17.02.2022
Die vielen Charismen sind der Reichtum der Kirche

17.03.2022
Im Leben der Kirche soll Jesus Christus sichtbar werden

12.05.2022
Das gemeinsame Priestertum aller Gläubigen – Kirche anders

30.06.2022
Leitung in der Kirche hat viele Gesichter – Erfahrungen der Orden

Jeweils donnerstags 20-22 Uhr im Pfarrheim St. Pankratius
Conrad-Schlaun-Straße 3, Dormagen Nievenheim

06.01.2022

drucken | zurück

 

powered by webEdition CMS